Auswirkungen des Sommersturmtiefs „Poly“ – Keine Personenschäden im Kreis Borken

Auswirkungen des Sommersturmtiefs „Poly“ – Keine Personenschäden im Kreis Borken
So wie auf diesem Foto hatten es die Wehrkräfte vor allem mit umgestürzten Bäumen zu tun - Foto: BD-Archiv

Feuerwehren verzeichnen 30 witterungsbedingte Einsätze

KREIS BORKEN | pd | Das Sommersturmtief „Poly“ wirkte sich am Mittwoch (05.07.2023) in der Zeit von 11.30 bis 14 Uhr auch im Kreis Borken aus: Dort kam es zu 30 Einsätzen der hiesigen Feuerwehren. Das teilt die Leitstelle für Feuerschutz und Rettungsdienst des Kreises Borken mit. Häufig ging es dabei um die Beseitigung von umgestürzten Bäumen und von Ast- und Zweigwerk auf Straßen und Grundstücken. Glücklicherweise kam es zu keinen Personenschäden.

Gegen 14:20 Uhr legte der Wind nochmal kräftig zu – Bis auf ein paar abgebrochene Zweige hielten die Bäume (hier zwischen Burlo und Borkenwirthe) stand – © BD

Heftiger ausgefallen sind die Auswirkungenvom Emsland bis an die Nordseeküste und in den benachbarten Niederlanden. Wie der WDR berichtet, fielen auf der Bahnstrecke Münster/Norddeich alle Züge aus. Im Emsland kam eine Frau durch einen umstürzenden Baum ums Leben. In den Niederlanden ging über weite Strecken nichts mehr. Flüge ausgefallen, Zugverkehr teilweise eingestellt. Auch dort ist leider ein Menschenleben zu beklagen. In Haarlem ist eine Autofahrerin von einem Baum erschlagen worden.

Nach dem Sturm folgen Hitzetage

Wie die meteorologischen Dienste vorhersagen, kommt nun nach dem Sommersturm die Hitze zurück. Während am Freitag noch moderate 22 bis 23 Grad vorhergesagt werden, steigen die Temperaturen am kommenden Wochenende auf sommerliche 27 bis 31 Grad. Erst am Sonntagabend verstärkt sich die Schauer- und Gewitterneigung.


Mehr aktuelle Inhalte