Ukraine-Konflikt: Mariengardener Schülerinnen und Schüler bringen Solidarität und Hoffnung zum Ausdruck

Ukraine-Konflikt: Mariengardener Schülerinnen und Schüler bringen Solidarität und Hoffnung zum Ausdruck
Mariengardener formieren sich auf dem Schulgelände und zeigen die ukrainische Landesflagge - Foto: mhs

Farben der ukrainischen Nationalflagge auf dem Schulgelände

BURLO | bd | Dass die kriegerischen Handlungen und die über die Ukraine hereingebrochene Not von den jungen Menschen in den Schulen nicht unbemerkt bleiben und sie in großer Sorge um den Erhalt des Friedens sind, symbolisierten auch die Schülerinnen und Schüler des Burloer Ordensgymnasiums Mariengarden im Rahmen einer kurzen “Pausenaktion”.

Am heutigen Vormittag versammelten sie sich zunächst zu einer Schweigeminute und einer vom Ordensträger der Schule durchgeführten, kurzen Andacht, auf dem Schulgelände. Im Anschluss daran formierten sich die Schulklassen gemeinsam mit dem Lehrpersonal zu einem überdimensionalen Rechteck und streckten dabei blaue und gelbe Papierbögen – die Farben der ukrainischen Nationalflagge – in den Himmel. Sie brachten mit dieser von der SV organisierten Aktion ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass der seit dem 24.02.2022 andauernde, militärische Konflikt und das Leid der Bevölkerung möglichst bald ein Ende finden.

Mit dieser Hoffnung sind sie indes nicht alleine. Viele Millionen Menschen weltweit zeigen sich fassungslos und erschüttert über die Ereignisse im Osten Europas und bringen in unzähligen, ähnlich gestalteten Aktionen ihre Solidarität mit den Menschen in der Ukraine zum Ausdruck. Erst in den vergangenen beiden Tagen hatte es in Berlin und Köln Friedens-Veranstaltungen gegeben, an denen sich mehrere hunderttausend Menschen beteiligt hatten.