STADTRADELN – Kreis Borken belegt bundesweit den zweiten Platz

STADTRADELN – Kreis Borken belegt bundesweit den zweiten Platz
Kreis Borken belegt auf Bundesebene zweiten Platz beim Stadtradeln - Foto: pd

14.268 Bürgerinnen und Bürger erradelten 2.502.480 Kilometer

KREIS BORKEN | pd | Sensationelle 2.502.480 Kilometer sind 14.268 Bürgerinnen und Bürger aus dem Kreisgebiet in 1044 Teams zwischen dem 1. und 21. Mai 2021 geradelt – das ist das Ergebnis der diesjährigen Aktion “STADTRADELN” im Kreis Borken. Deutschlandweit bedeutet das in der zugehörigen Größenkategorie (Kommunen von 100.000 bis 499.999 Einwohner) Platz zwei. “Ein wirklich tolles Ergebnis auf das wir im Kreis Borken zurecht sehr stolz sein können!”, freut sich Landrat Dr. Kai Zwicker. Kürzlich hat nun in digitaler Form auf Bundesebene die Preisverleihung stattgefunden, bei der der Kreis Borken für sein herausragendes Ergebnis ausgezeichnet wurde.

Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Kreis Borken sein Ergebnis um mehr als eine Millionen Kilometer steigern (2020: 1,42 Mio. KM). “Wir freuen uns sehr über den enormen Anstieg der gefahrenen Kilometer und hoffen darauf, dass auch im kommenden Jahr wieder zahlreiche Bürgerinnen und Bürger mitradeln”, erklärt Sarah Fortmann, die das STADTRADELN für die Kreisverwaltung Borken betreut.

Erfreuliche Nachrichten gab es auch von der Stadt Rhede: Sie belegt den ersten Platz in der Kategorie “Fahrradaktivstes Kommunalparlament” – dort wurden die meisten Kilometer pro Parlamentarier in Abhängigkeit zur Beteiligungsquote der Parlamentarierinnen und Parlamentarier erradelt.  

Zum Hintergrund:

STADTRADELN ist eine Kampagne des “Klima-Bündnis”, in dem sich in 27 europäischen Ländern über 1.700 Städte, Gemeinden und Kreise zum Schutz des Weltklimas zusammengeschlossen haben. Allein in Deutschland radeln jährlich von Mai bis Oktober Hunderttausende von Bürgerinnen und Bürgern, darunter auch viele Verantwortliche aus der Kommunalpolitik, drei Wochen am Stück um die Wette und sammeln gemeinsam Radkilometer für “ein gutes Klima” sowie für eine vermehrte Radverkehrsförderung in ihrer jeweiligen Heimatkommune. Ermittelt werden anschließend bundesweit die fahrradaktivsten Kommunalparlamente und Kommunen sowie vor Ort die fleißigsten Teams und Radlerinnen und Radler.