Ukraine-Hilfe – LKW der Firma Borchers bringt medizinische sowie dringend benötigte Ausstattung nach Polen

Ukraine-Hilfe – LKW der Firma Borchers bringt medizinische sowie dringend benötigte Ausstattung nach Polen
Freuen sich, dass Borkener Hilfsgüter innerhalb kürzester Zeit in die Partnerstadt Bolków in Polen gebracht werden können (v. li.): Kai Sobbe (Feuerwehr Borken), Ralf Gottlob (Stadt Borken), Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing sowie Ludger Venne, Lars Krieger und der Fahrer des LKWs Andreas Siegl (alle drei Logistikunternehmen Borchers Borken). (Copyright: Stadt Borken)

Hilfe der Stadt Borken für die Partnerstadt Bolków

BORKEN | pd | Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing hat der Partnerstadt Bolków in Polen aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine die Hilfe der Stadt Borken angeboten. “Nach einem Telefonat mit Bolkóws Bürgermeister Grzegorz Kucab am vergangenen Freitag war klar: Auch dort wird gezielt Hilfe benötigt, um auf die Auswirkungen des Krieges in der benachbarten Ukraine zu reagieren”, berichtet Bürgermeisterin Mechtild Schulze Hessing. Bereits am Wochenende hat die Stadtverwaltung Borken daher begonnen, die Beschaffung von Hilfsgütern zu koordinieren. Schon am Dienstagmittag (8. März 2022) war es möglich, einen mit Hilfsgütern beladenen LKW auf den Weg nach Polen zu bringen. Die Borkener Spedition Borchers hatte sich bereit erklärt, den Transport kostenlos durchzuführen.

“Über direkte Kontakte konnten alle notwendigen Hilfsgüter in der Kürze der Zeit beschaffen werden”, freut sich Borkens Bürgermeisterin. Zum einen hat die Stadtverwaltung gemeinsam mit der Feuer- und Rettungswache Borken benötigte medizinische Materialien zusammengestellt. Zum anderen unterstützen die Hausarztpraxis Dr. A. und J. Osman sowie die Apotheke Brinkman bei der Beschaffung von dringend benötigten Medikamenten. Auch Spenden von hiesigen Unternehmen wie der Sparkasse Westmünsterland und Edeka Wilger konnten in den LKW geladen werden.

Neben 50 Feldbetten und 15 Kinderbetten inklusive Matratzen befinden sich beispielsweise Dinge für eine notwendige Grundausstattung – vom Bettzeug bis hin zum Kochtopf – sowie medizinische Ausstattung, Kinder-Hygieneartikel, Powerbanks und Müsli-Riegel sowie Waschmaschinen und Trockner im vollgeladenen Transport-LKW. “Mit dieser Erstausstattung sollen Unterbringungsmöglichkeiten für Kriegsflüchtlinge in Bolków geschaffen werden können”, erläutert Bürgermeisterin Schulze Hessing. Sobald der LKW des Logistikunternehmens Borchers in der Borkener Partnerstadt eintrifft, kann dort mit der Verteilung der angelieferten Hilfsgüter begonnen werden.

Da sehr konkrete Ausstattungsgegenstände angefragt waren, hat die Stadtverwaltung diese gezielt aus Lagerbeständen und Zukäufe zusammengestellt. Falls die Stadt Bolków weitere Spenden benötigt, informiert die Stadt umgehend darüber und ruft die Bevölkerung bei Bedarf zum Spenden auf.

Laut Bolkóws Bürgermeister organisiert der polnische Staat durch lokale Organisationen gegenwärtig die größte humanitäre Aktion in der Geschichte Europas.