UWG will “Borken-Gutschein” wieder aufleben lassen

UWG will “Borken-Gutschein” wieder aufleben lassen
UWG will Borken-Gutschein reaktivieren - © BD

Antrag der Fraktion wird morgen im Rat diskutiert

BORKEN | pd/bd | Dass die Energiekosten und die nach wie vor nach oben ausgerichtete Kurve der Inflationsrate die Bürgerinnen und Bürger in zunehmendem Maße belastet, ist unstreitig. Vor allem Familien mit mittleren und niedrigen Einkommen sind massiv davon betroffen. Neueste Umfragen zeigen, dass die Verbraucher*innen in den kommenden Monaten mit einer weiteren Verschlechterung ihrer finanziellen Lage rechnen. Gleichermaßen betroffen von der wirtschaftlichen Entwicklung zeigen sich kleine und mittelständische Betriebe sowie der innerstädtische Handel/Gastronomie.

Angesichts der hohen Belastungen bringt nun die UWG Borken eine bewährte Karte ins Spiel, die bereits Anfangs der Corona-Pandemie für finanzielle Entlastung der Bürgerinnen und Bürger in Borken sorgte sowie den innerstädtischen Handel und die Gastronomie belebte: Der Borken-Gutschein soll nach Vorstellung der Wählergemeinschaft reaktiviert werden und so nicht nur viele Haushalte entlasten. “Ich sehe sehr gute Chancen, dass der Rat positiv darüber entscheiden wird, zumal das Geld dafür allein durch die Einsparung der nicht stattfindenden Eislaufbahn zur Verfügung stehen würde. Für die Eisbahn waren im Haushalt rund 100.000 Euro geplant”, beschreibt UWG-Vorsitzende Ebbing in einem Telefonat mit Burlo-Direkt. Sie betont, dass mit einer Neuauflage der Gutschein-Aktion, die nach Vorstellung der UWG mit 50% städtischer Förderung ausgestattet werden sollte, erneut der Handel sowie die Gastro-Betriebe in Borken entsprechend belebt würden. Insofern wäre die Umsetzung des Vorschlages nach Meinung der UWG eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten.

Der entsprechende Antrag stehe bereits für die am 27.10.2022 geplante Ratssitzung auf der Tagesordnung.

UMFRAGE dazu – Wie bewerten Sie diesen Vorstoß der UWG? Wir sind gespannt auf Ihre Meinung:

Die Umfrage ist zwischenzeitlich beendet – Über das Ergebnis wird nachberichtet