Erste-Hilfe bei Herz-Kreislauf-Stillständen – Defibrillatoren-Standorte in Burlo

Erste-Hilfe bei Herz-Kreislauf-Stillständen – Defibrillatoren-Standorte in Burlo
Öffentlich zugängliche Defibrillatoren können Menschenleben retten - Symbolbild pixabay

Aktuell vorgehaltene Geräte nicht für Jedermann rund um die Uhr zugänglich

BURLO | bd / mhs | Vor dem Hintergrund der stets älter werdenden Bevölkerung kommt dem Thema medizinische Notfallversorgung eine besondere Bedeutung zu. Vor allem eine ausreichende Anzahl Automatisierter Externer Defibrillatoren (AED) im öffentlichen Raum kann das Sicherheitsgefühl der Menschen stärken und Leben bei plötzlich auftretenden Herz-Kreislauf-Stillständen retten.

Diese Erkenntnis ist nicht neu und floss bereits in die Empfehlungen ein, die das Planungsbüro Wolter u. Partner im Abschlussbericht zum Dorfinnenentwicklungskonzept (DIEK) Burlo als kurzfristig umsetzbare Maßnahme im Jahr 2017 definierte. Dort heißt es unter der Rubrik “Handlungsfeld soziales Leben”:

Der demografische Wandel führt zu veränderten Ansprüchen einer alternden Gesellschaft. Die ältere Bevölkerung ist länger und häufiger selbstständig im öffentlichen Raum unterwegs. Durch das erhöhte Lebensalter kommt es aber auch zu einem gesteigerten Bedarf an medizinischer Versorgung. Um diesen Menschen helfen zu können, bevor der Rettungsdienst eintrifft, ist es eine sinnvolle Maßnahme Defibrillatoren in öffentlichen Bereichen anzubringen, mit denen auch Leihen unter Anleitung des Gerätes Wiederbelebungsmaßnahmeneinleiten können.

Quelle: Abschlussbericht DIEK Burlo 2017

Empfohlen wurden in diesem Zusammenhang als Standorte die Räumlichkeiten der VR-Bank und/oder der Sparkassen-Filiale an der Borkener Straße. Als Akteure zur Umsetzung sahen die Stadtplaner in ihrem Bericht die Verwaltung der Stadt Borken sowie die Eigentümer der Räumlichkeiten und private Sponsoren.

Umgesetzt wurde diese Empfehlung bislang nicht. Laut Auflistung des Kreises Borken, der die Gerätestandorte in einer Datenbank speichert und im Geo-Atlas der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt (Link zur Geo-Datenbank), werden aktuell zwei AED-Geräte (mit zeitlich eingeschränkter Verfügbarkeit und Zutrittsbeschränkungen) vorgehalten. Demnach befindet sich eines der Geräte im Forum des Gymnasiums Mariengarden und ein weiteres an der Sportanlage des SV Burlo.

Für die Notfallversorgung der Bürgerinnen und Bürger in Burlo sind die derzeitigen Standorte (beide westlich der L572) außerhalb der Wohnsiedlungen und des Ortskerns kaum akzeptabel und in der Anzahl unzureichend. In der Ortslage Borkenwirthe wird aktuell keines der so genannten AED-Geräte vorgehalten. Auf Anfrage unserer Redaktion zum Stand der Umsetzung signalisiert die Verwaltung der Stadt Borken nun ihre Bereitschaft dazu, die Anschaffung eines weiteren Gerätes zu unterstützen. Aufgegriffen werden soll das Thema im Rahmen der nächsten “Dorfvertreterversammlung”. Dort soll auch die Standortfrage beantwortet werden. Bleibt also zu hoffen, dass nun möglichst zeitnah eine Entscheidung darüber herbeigeführt werden kann, mit der Bereitstellung eines weiteren AED-Gerätes zumindest die technischen Voraussetzungen zu schaffen, die am Ende Menschenleben retten können. Es wird nachberichtet.