Werbekreis Burlo-Borkenwirthe – Wintergang mit großer Beteiligung

Werbekreis Burlo-Borkenwirthe – Wintergang mit großer Beteiligung
Zum Austausch trafen sich beim diesjährigen Wintergang die Teilnehmer/-innen auch beim Dachdecker-Meisterbetrieb Jonas Janzen - Foto: © BD/mhs

Über 60 Teilnehmer/-innen auf Tour durch Burloer und Borkenwirther Gewerbebetriebe

BURLO | bd | Am Samstagnachmittag hatte der Werbekreis Burlo-Borkenwirthe unter dem Vorsitz von Thorsten Reßmann einmal mehr seine Mitglieder zum traditionellen Wintergang durch Burlo-/Borkenwirther Unternehmen eingeladen. Immer wieder werden dabei auch Betriebe im Burloer Gewerbegebiet besucht, das in den vergangenen Jahren moderat angewachsen ist und in den kommenden Jahren noch weiter ausgebaut werden soll. Vorbereitend für diese geplante Erweiterung wird derzeit ein Regenrückhaltebecken an der Gutenbergstraße installiert (BD berichtete).

Die “Rundreise” endete am Abend in den Vereinsräumen des RSV Borken am Vennweg, wo es zum Abschluss der Veranstaltung noch einige Informationen zum Stand des Kunstrasenbauprojektes geben sollte. Gestartet war der Rundgang am frühen Nachmittag in der Straße Depenbrook in den Räumen der Schreinerei Testrot. Inhaber Dirk Testrot informierte die rund 60 Interessierten über die Möglichkeiten/Aktivitäten seines kleinen Handwerksbetriebes, bevor der Tross sich in Richtung Henleinstraße (Gewerbegebiet Burlo) in Bewegung setzte.

Dort stand als zweiter Programmpunkt des Tages der Besuch im Dachdecker-Meisterbetrieb Jonas Janzen auf dem Plan. Janzen gründete seinen Meisterbetrieb im Jahr 2016 und beschäftigt zwischenzeitlich fünf Mitarbeiter. Im Jahr 2022 stellte er seine neue, rund 300 Quadratmeter große Lager- und Fahrzeughalle fertig, die es ihm und seinen Mitarbeitern ermöglicht, Materialien für seine Projekte auch in größeren Mengen kurzfristig zwischenzulagern, bevor diese dann an einer Baustelle weiterverarbeitet werden.

Lisa und Jonas Janzen bereits wagten den Sprung in die Selbständigkeit bereits im Jahr 2016 – Foto: BD/mhs

Handwerk sucht händeringend Fachkräfte

Janzen zeigt sich aktuell mit der Auftragslage in seinem Unternehmen zufrieden. Sorgen bereiten ihm derzeit allerdings die mangelnden Aussichten, gute Fachkräfte zu finden. “Im Moment ist der Markt wie leergefegt. Aus Unternehmersicht muss sich am Arbeitsmarkt dringend etwas ändern, denn der Bedarf ist nicht nur in der Baubranche groß”, beschreibt er die Situation im Gespräch mit BD-Redakteur Michael H. Schmitt. Und auch Schreiner Dirk Testrot weiß, wie schwierig die Situation am Arbeitsmarkt gerade ist. “Die Auftragslage ist fast überall gut und auch für kleine Unternehmen zufriedenstellend. Und dies trotz hoher Zinsen und insgesamt deutlich gestiegener Baukosten.” Beide Unternehmer haben frühzeitig auf die Veränderungen am Markt reagiert und sind aktuell weniger bei den Neubauprojekten, sondern vielmehr im Bereich der Gebäudesanierung gefragt.

Die Beteiligung beim diesjährigen “Wintergang” übertraf mit 60 Teilnehmenden alle bisherigen Veranstaltungen dieser Art. Die Gründe dafür sehen die Vereinsvorsitzenden Reßmann (1. Vorsitzender) und Dirk Grunden (2. Vorsitzender) vor allem im “Netzwerken”.

“Viele ortsansässige UnternehmerInnen haben durch das Tagesgeschäft kaum Zeit, mal über den Tellerrand ein wenig hinauszuschauen. Da kommt das Wintergang-Angebot offenbar gerade recht, nicht nur die Betriebe in der eigenen Gemeinde näher kennenzulernen, sondern auch nach der Veranstaltung mit den zumeist inhabergeführten Unternehmen weiter im Austausch zu bleiben. Das ist es, was wir vom Werbekreis auch in den kommenden Jahren vorantreiben wollen”, erläutert Grunden und zeigt sich mit dem Ergebnis des bisher Erreichten durchaus zufrieden.


Mehr aktuelle Inhalte